Für Eile fehlt mir die Zeit: Humorvolle Kurzgeschichtensammlung von Horst Evers

Inhalt

Wo Horst Evers auftaucht, wird es in jedem Fall eins – lustig.

Der “Geschichtenerzähler aus Berlin” schildert alltägliche Erlebnisse so prägnant und pointiert, dass es eine wahre Freude ist, davon zu lesen. Die Geschichten sind dabei teilweise so skurril, dass man sich zwangsläufig die Frage stellt, ob er das tatsächlich alles auch genau so selbst erlebt hat.

In seinem Buch “Für Eile fehlt mir die Zeit” wird zum Beispiel aus einem einfachen Arzttermin oder einem Besuch in der niedersächsischen Provinz schnell eine unterhaltsame und vergnügliche Geschichte, die einem vor Lachen die Tränen in die Augen treibt.

Erster Satz

Sitze im Zug und arbeite am Computer.

Lesemotivation

Die letzten Bücher die ich gelesen habe waren entweder spannend oder schrecklich oder beides. Zur Abwechslung wollte ich daher mal wieder ein lustiges Buch lesen. Da ich im Rahmen der SubAbbauExtrem-Challenge ohnehin diesen Monat nur Bücher mit weniger als 300 Seiten lesen darf, kam mir “Für Eile fehlt mir die Zeit” von Horst Evers, das ich vor einigen Jahren geschenkt bekam, gerade recht.

Meinung

Eigentlich mag ich keine Bücher, denen Handlungsstränge im klassischen Sinne fehlen. Wenn ich ein Buch lesen, möchte ich einen Gesamtzusammenhang erkennen. Zumindest im groben.

Eigentlich lese ich auch nicht sooo gerne lustige Bücher, weil ich diese häufig nicht sooo lustig finde. Nur selten schaffen es Autoren solcher Bücher, meinen Humor zu treffen und mich zu überzeugen.

Einer davon scheint Horst Evers zu sein, der es tatsächlich geschafft hat, dass ich sein Buch mochte. Und das, obwohl ich “nur” bei jeder zweiten oder dritten Kurzgeschichte lachen (oder zumindest schmunzeln) musste.

Ich habe eine elektrische Saftpresse zum Geburtstag geschenkt bekommen.

Dies hier nur mal so einleitend, damit niemand denkt, mir würde immer nur die Sonne aus dem Hintern scheinen. Mir passieren auch schlimme Sachen. Zum Beispiel habe ich eine elektrische Saftpresse zum Geburtstag bekommen.

Dabei flogen die Seiten nur so dahin. Ich fühlte mich gut unterhalten und während der Lektüre begann mir zu dämmern, was meine Freunde meinen, wenn sie sagen, dass ich all die lustigen Geschichten, die mir im Alltag passieren aufschreiben soll.

Liebste Stelle

Wer die englische Küche kennt, der fürchtet sie. Zu Recht. Und warum fürchtet er, kulinarisch gesehen, nichts so sehr wie die englische Küche? Weil er die schottische Küche noch nicht kennt.

Die schottische Küche ist fett und extrem fleischlastig, aber auch fett und total eintönig, außerdem fett, völlig weißmehlfundamentiert, ausgesprochen fett, absolut vitaminfrei, weil komplett verkocht, und zudem noch sehr, sehr, sehr fett. Wie soll man das zusammenfassen? Ich würde mal sagen: Also, mir schmeckt’s!

Fazit

Die Kurzgeschichtensammlung von Horst Evers Alltagserlebnissen hat mir sehr gut gefallen und mich ziemlich amüsiert. Irgendwie hat der Autor mit seinen authentischen Geschichten, die er im Plauderton niederschreibt, oftmals meinen Geschmack getroffen und es geschafft, mich von sich zu überzeugen.

Bevor ich dieses Buch gelesen hatte, war mir überhaupt nicht klar, dass ein Autor es schaffen kann mit alltäglichen, scheinbar belanglosen Geschehnissen dermaßen gut zu unterhalten.

“Für Eile fehlt mir die Zeit” wird voraussichtlich nicht das letzte Buch von Horst Evers sein, das ich gelesen habe.


        

Buchtrailer

Teilen
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.