Böser Wolf: Krimi von Nele Neuhaus

Inhalt

In Hattersheim wird ein totes Mädchen im Main gefunden. Die Polizei geht zunächst von einem tragischen Unfall in Verbindung mit Alkohol aus. Dann wird klar, dass die “Nixe aus dem Main” nicht im Fluss ertrunken sein kann. Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein stehen plötzlich vor einem neuen Rätsel. Wer ist das Mädchen? Wie ist sie gestorben und was haben die Stoffreste in ihrem Magen zu bedeuten?

Im Laufe der Ermittlungen entdecken die Kommissare verblüffende parallelen zu anderen Fällen und sind plötzlich einem internationalen Kinderschänder-Ring auf der Spur. Wie durch Zufall decken sie einmal mehr die menschlichen Abgründe und persönlichen Schicksale des sonst so beschaulichen Taunus auf.

Erster Satz

Er stellte die Einkaufstüte ab und verstaute seine Einkäufe in dem winzigen Kühlschrank.

Lesemotivation

Als ich bei einer Familienfeier beiläufig erwähnte, dass ich als nächstes wieder einen Krimi oder einen Thriller lesen wollte, wurde mir dieses Buch ans Herz gelegt, das ich mir daraufhin sofort auslieh und mit nach Hause nahm.

Meinung

Nachdem die Ermittlungen zu Beginn des Romans nicht so recht ins Rollen geraten wollten, war zunächst langatmige und mit vielen Rückschlägen verbundene Polizeiarbeit angesagt, welche die Autorin ziemlich realistisch beschreibt (zumindest kann ich mir als Laie gut vorstellen, dass sie genauso ablaufen könnte).

Durch den Wechsel zwischen verschiedenen Erzählsträngen wurde der Leser trotzdem bei Laune gehalten. Immer wieder wurden neue Tatverdächtige präsentiert, sodass man seine bisherigen Theorien anzweifelte und schließlich feststellen musste, wieder einmal einen Unschuldigen verdächtigt zu haben.

Auch hier wird die Schwierigkeit deutlich vor der Polizisten weltweit stehen – ohne handfeste Beweise muss die Unschuldsvermutung gelten.

Spätestens ab der zweiten Hälfte des Buches verdichteten sich die Hinweise, dass der Tod des Mädchens kein Unfall war, die Hintergrundgeschichte bis weit in die Vergangenheit zurückreicht und die Polizei sogar gezwungen ist, in den eigenen Reihen zu ermitteln.

Besonders gut gefallen hat mir der flüssige Schreibstil, bei dem man nicht jeden Satz mühevoll in seine Einzelteile zerlegen musste, sondern sich ganz entspannt von der Geschichte gefangen nehmen lassen konnte.

Auch wenn Kindesmissbrauch ein Tabuthema ist, fand ich Nele Neuhaus’ Beitrag, um es wieder in das Gedächtnis der Öffentlichkeit zu bringen, sehr wichtig. Zumal es mit so viel Feingefühl erzählt wurde, dass einem hin und wieder Tränen der Wut in die Augen stiegen. Denn egal welche Neigungen man auch hat, sollte das Wohl und das Leben so junger und hilfebedürftige Mitmenschen immer an oberster Stelle stehen.

Pia betrachtete die schaurige Szenerie im kalten Scheinwerferlicht. Für einen Moment drohte sie die Ungeheuerlichkeit der Tatsache, dass ein so junger Mensch sterben musste, bevor er überhaupt die Gelegenheit zu leben bekommen hatte, zu überwältigen.

Liebster Satz

Erinnerungsfetzen flatterten durch ihren Kopf wie Fledermäuse, verbanden sich zu flüchtigen, bruchstückhaften Bildern und rissen wieder auseinander

Fazit

Für mich ist und bleibt Nele Neuhaus die deutsche Krimikönigin. Wie alle ihre Taunuskrimis ist auch der sechste Teil des Ermittlerduos Bodenstein und Kirchhoff unheimlich spannend und um ein gesellschaftliches Thema herum gestrickt, das die Autorin selbst beschäftigte. Der Roman zeigt einmal mehr, dass auch der nette Nachbar oder die unscheinbare Frau hinter der Supermarktkasse zu Mördern werden könnten, wenn sie ein entsprechendes Motiv hätten.

Auch dieser Krimi ist größtenteils für zartbesaitete Leser geeignet. Einzig die grausig detaillierten Beschreibungen während der Leichenöffnung der “Nixe” aus dem Main waren mir ein wenig zu viel.

Mit einem Skalpell schnitt Kronlage von einem Ohr zum anderen, dann klappte er die Kopfhaut nach hinten und überließ es einem Assistenten, mit der Oszillationssäge den Schädel zu öffnen, um das Gehirn zu entnehmen.

Während des ersten Drittels hatte ich ein oder zwei Momente, in denen ich von den zähen Ermittlungen genervt war und ich bekam eine Ahnung davon, wie es Polizisten tagtäglich ergehen muss.

Je mehr Verdächtige sich aber immer weiter in den Fall verstrickten und je actionreicher die Handlung wurde, umso mehr Punkte sammelte das Buch. Unter Berücksichtigung des zähen Anfangs als einzigem Kritikpunkt, hat sich Böser Wolf 9 von 10 Punkten mehr als verdient.


        

Buchtrailer

Verfilmung

        

Teilen
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.